Das sind wir

Die IHK Ausbilderakademie Bayern erkennt die Kompetenzen und das Engagement der Ausbilderinnen und Ausbilder an und zertifiziert sie in einem dreistufigen Verfahren. Sie ist eine Initiative der Bayerischen Industrie- und Handelskammern.

Das sind unsere Ziele

Die IHK Ausbilderakademie Bayern ist die Akademie der neun bayerischen Industrie- und Handelskammern. Wir helfen Ihnen, Ihr Engagement sichtbar zu machen: mit unserem dreistufigen Zertifizierungsprogramm. Drei Stufen mit einem Ziel: Zu belegen, dass Sie AUSBILDER IN BESTFORM sind. Davon profitieren Sie, die Auszubildenden und das Unternehmen, in dem Sie arbeiten. Wir begleiten Sie auf diesem Weg.

Was kommt nach dem AdA-Schein?

Zum Einstieg in das Zertifizierungsverfahren legen die Ausbilder in Stufe 1 den Nachweis der AEVO-Eignung vor (AdA-Schein) und weisen nach, dass sie sich in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich fortgebildet haben. Erreichen sie 25 Bildungspunkte, sind sie bereits "Zertifizierter Berufsausbilder" bzw. "Zertifizierte Berufsausbilderin".

Das Ziel in Stufe 2: 40 weitere Bildungspunkte und eine 10-seitige Projektarbeit. Der Titel: "Zertifizierter Berufsausbilder Professional". In Stufe 3 sind 70 Bildungspunkte und eine 20-seitige Projektarbeit nötig. Mit ihr schließen die Ausbilder das Zertifizierungsverfahren ab und dürfen sich "Zertifizierter Ausbildungscoach" nennen.

Zusätzlich zur Zertifizierung bietet die IHK Ausbilderakademie Bayern den Ausbildern die Möglichkeit, sich zu vernetzen und von den Erfahrungen der Kollegen zu profitieren. Dazu dient in erster Linie die jährliche, internationale Expertentagung Ausbilderforum.

Ein Report beleuchtet einmal im Jahr ein Schwerpunktthema und vermittelt anhand von Praxisbeispielen Tipps für die Ausbildung und den Umgang mit jungen Menschen.

Wichtig ist auch die Öffentlichkeitsarbeit: Zur feierlichen Übergabe der Zertifikate in allen drei Stufen wird die Presse in die beteiligten Unternehmen eingeladen.

Hier finden Sie weitere Informationen